Naturpark Aiguamolls de l’Empordà

Naturraum, Naturparks, Naturschutzgebiet, Plan für Gebiete von Naturinteresse (PEIN), Netz Natura 2000, Netz Natura 2000: Besondere Schutzgebiete für Vögel
Der Naturpark Aiguamolls de l'Empordà ist nach dem Ebrodelta das zweitwichtigste Feuchtgebiet Kataloniens.

Der Naturpark Aiguamolls de l'Empordà ist nach dem Ebrodelta das zweitwichtigste Feuchtgebiet Kataloniens.

In der Vergangenheit erstreckte sich dieses Moor über die gesamte Ebene der Roses-Bucht und des Bajo Ter, so dass sich das Montgrí-Bergmassiv zwischen l'Escala und Torroella Grenze zwischen Alt Empordà und Baix Empordà wie eine Insel aus den Gewässern erhebte.

In den siebzigern Jahren des vergangenen Jahrhunderts hatten sich die Moore bereits deutlich zurückgebildet: die Feuchtgebiete von El Ampurdán verschwanden aufgrund der übermäßigen Besiedlung und der Schaffung touristischer Anlagen jeglicher Art. Daher wurde im Jahre 1976 eine Volkskampagne ins Leben gerufen, die mit dem Spruch Die letzten Aiguamolls de l'Empordà bedroht!" für die Regenerierung dieser Gebiete kämpfte. Es entstand ein solcher Druck von Seiten der Bevölkerung, dass das katalanische Parlament am 28. Oktober 1985 das Gebiet zum Landstrich von nationaler Bedeutung und ein Jahr später am 13. Juni 1985 zum Naturpark ernannte.

Große Teile der geschützten Gebiete gehören zum Gemeindebezirk Castelló d'Empúries, wobei sich der Park u. a. aber auch über die Gemeinden Palau-saverdera, Pau und Peralada erstreckt. Der Park umfasst drei vollständige Naturschutzgebiete: die Insel Caramany, die Llaunes (Salzwasserlagunen an der Küste) und die Estanques (darunter der Vilaüt) sowie ein Teilschutzgebiet. Der Park erstreckt sich über eine Fläche von 4.866 Hektar. Im Norden bildet der Muga und im Süden der Fluvià seine Grenzen.

Der Park weist eine vielfältige Flora und Fauna auf. Bezeichnend sind Tamarisken (Sträucher, die auf Salzboden leben können), Strandbinse, Seggen und Salzpflanzen.

In Bezug auf die Fauna finden sich vielzählige Reptilien (Bachschildkröten, westliche Erzschleichen, Wasserschlangen), Amphibien (verschiedene Froscharten, Marmormolche), Fische und Säugetiere (Kaninchen, Wiesel, Dachse, Damhirsche). Zahlreich sind auch die Insekten sowie die symbolträchtigsten Tiere der Feuchtgebiete: Vögel, sowohl jene, die das ganze Jahr über dort leben, als auch solche, die nur zu bestimmten Jahrezeiten, auf ihrer Route Richtung Süden zum Ende des Sommers und auf ihrer Route Richtung Norden im Frühling, dort zu finden sind.

Besucher können daher verschiedene Entenarten, Fischreiher, Seidenreiher und Kuhreiher leicht finden und junge Adler im Gleitflug, Kormorane beim Putzen ihrer Federn, elegante langfüßige Vögel wie etwa Kraniche, Flamingos, Bindenstrandläufer und die so prachtvollen Storche, die in den achtziger Jahre im Park wiedereingeführt wurden, beobachten. Die Bemühungen des Menschen bezüglich der Regeneration der letzten Aiguamolls de l'Empordà haben auch die erfolgreiche Wiedereinführung anderer Tierarten, wie z. B. des Purpurhuhns und des Fischotters, mit sich geführt.

In der Geschäftsstelle El Cortalet an der Landstraße, die von Sant Pere Pescador nach Castelló d'Empúries führt, kann man verschiedene Aktivitäten und geführte Touren buchen, um das Moor kennen zu lernen. Informationen erhält man auch in den Fremdenverkehrsbüros der nahe liegenden Gemeinden (L'Escala, Peralada, Figueres, Roses).

  • Jahr der Erklärung: 1985
  • Vorschrift: 

    Law 21/1983, 28th October, declaration of the complete zoological and botanical reserves of Aiguamolls de l'Empordà as natural sites of national interest.
    Law 12/1985, 13th June, of natural spaces, which, in the first final provision, modifies the designation of Garrotxa and Aiguamolls de l'Empordà, as natural sites of national interest, to natural parks.

  • Fläche: 10828
  • Eigentümer: Öffentlich
  • Gemeindegebiet: Castelló d'Empúries; Sant Pere Pescador; Palau-saverdera; Peralada; Pau; Pedret i Marzà; Escala, l'; Roses; Armentera, l'; Riumors; Vilamacolum; Fortià.
  • Informationszentren: S
  • Geschlossene Tage im Jahr: Ganzjährig geöffnet
  • Öffnungszeiten im Sommer: Montag bis Freitag von 9:30 bis 14:00 Uhr und von 16:30 bis 19:00 Uhr.
  • Öffnungszeiten im Winter: Montag bis Freitag von 9:30 bis 14.00 Uhr und von 16:30 bis 18:00 Uhr.
  • Sprachen: Katalanisch, Spanisch

Einrichtungen

Für Menschen mit Behinderungen zugänglich

Parkplatz

Picknickbereich

Campingbereich

Hörsäle

Bäder

Observatorium

Kinderspielplatz

Aussichtspunkt

Ausgeschilderte Strecken

Flora

Innerhalb des Aiguamolls-Gebietes lassen sich drei große Vegetationsflächen unterscheiden: die Meeressandbänke, die Sümpfe und die Feuchtgebiete. Im ersten gibt es Gemeinschaften, die an salzhaltige Böden angepasst sind, wie Queller, Spartino-Juncetum maritimi, halophiles Binsendickicht und Strandflieder. Das Netz von Gräben und Kanälen wird hauptsächlich von Flechtwerk umgeben; In den inneren Zäunen gibt es Grasland mit Sauergrasgewächsen, umgeben von Ulmen oder kleinblättrige Blatteschen, während die Ufer der Flüsse Pflanzen wie Pappelwälder mit Rohrkolben oder Weiden aufweisen. In den Gewässern und Lagunen findet man in Katalonien recht seltene Arten, nicht nur von höheren Pflanzen, sondern auch von Flechten, Pilzen und Moosen.

Fauna

Der Naturpark Aiguamolls de l’Empordà hat eine sehr reiche Fauna, vor allem Vögel und bietet sehr interessante Lebensräume für Zugvögel. Dabei handelt es sich hauptsächlich um Vögel, die mit Wasser- und Meeresumgebungen in Verbindung stehen (z. B. Sperlingsvögel, Entenvögel, Enten, Möwen, Watvögel etc.). Unter den Winterschlafvögeln, den ansässigen und nistenden Vögeln gibt es auch interessante Arten, wie die Rötelschwalbe, den Kiebitz, das Purpurhuhn, die Knäkente und andere. Der Naturpark ist auch reich an anderen Tieren, wie Krebstieren, Weichtieren, Insekten und Fischen, vor allem Amphibien und Reptilien, von denen er fast 80% der Arten Kataloniens beherbergt. Sie können auch kleine Säugetiere wie die Nutria, den Iltis und den Maulwurf sehen.

Routen

Ein Spaziergang, um Vögel zu beobachten. Von El Cortalet bis El Mas de Matà, von Mas del Matà zum Llaunes-Strand, Literarische Route Les Closes.

Ornithologietourismus

El espacio es muy relevante en lo que a observación de aves se refiere, con cerca de trescientas especies diferentes, noventa de las cuales se reproducen en la zona. Cobra importancia como punto de reposo y refugio de pájaros migratorios cuando, especialmente en primavera, las fuertes rachas de tramontana impiden el paso por el Pirineo. Otras épocas del año, como, por ejemplo, el invierno, son también buenas para ver grandes concentraciones de avifauna. El Parque Natural dispone de treinta puntos de observación diseminados por su territorio, ya sean refugios, observatorios o torretas de observación.

Behindertengerecht

WAS GIBT ES IN DER UMGEBUNG?
Naturpark Aiguamolls de l’Empordà
  • Naturpark Aiguamolls de l’Empordà

  • Adresse:Landstraße de Sant Pere Pescador, quilòmetre 13,6 (El Cortalet)

  • 17486 Castelló d'Empúries

  • Girona / Costa Brava

  • Naturpark Aiguamolls de l’Empordà
  • Naturpark Aiguamolls de l’Empordà

  • Adresse: Landstraße de Sant Pere Pescador, quilòmetre 13,6 (El Cortalet)

  • 17486 Castelló d'Empúries

  • Girona / Costa Brava

  • Telefon:972 454 222

  • Fax:972 454 474

  • E-Mail:pnaiguamolls@gencat.cat

  • Web:http://parcsnaturals.gencat.cat/ca/aiguamolls-emporda

Was dich noch interessieren könnte
#CatalunyaExperience nº3
#CatalunyaExperience nº3 Zeitschrift
Revista #CatalunyaExperience Nª2
Revista #CatalunyaExperience Nª2
#CatalunyaExperience nº1
#CatalunyaExperience nº1 Zeitschrift