Coll de Panissars-Alcarràs. Etappe 7: von L’Esquirol nach Vic

Diese Etappe dringt in die Osona-Ebene bis nach Vic ein, der Hauptstadt des Landkreises, die voller Geschichte ist.

In den letzten beiden Etappen folgte der Jakobsweg der Route des Königswegs von Olot nach Vic.

Jetzt wird der letzte Teil dieser alten Verbindungsroute zurückgelegt. Die Landschaft verändert sich nun und der Wanderer betritt die Ebene von Osona und erreicht die Hauptstadt des Landkreises, eine Stadt voller Geschichte.

Am Anfang der Route, auf der Höhe von Sant Martí Sescorts, erscheint im Osten das Kloster Sant Pere de Casserres, das auf einem Hügel erbaut wurde, der über einem Mäander des Flusses Ter thront. Um dorthin zu gelangen, muss man zum Parador-Hotel von Sau gehen. Wenn Sie der Straße C-153 parallel folgen, erreichen Sie Les Masies de Roda, ein kleines Stadtzentrum, das einen Kilometer von Roda de Ter entfernt liegt. Die Ortschaft besteht im Wesentlichen aus Bauernhöfen, von denen viele aus dem Mittelalter stammen. In der Umgebung der Gemeinde befinden sich die Ruinen der Burg s’Avellana, eine Festung, von der nur ein Teil der Mauern, eine Treppe und ein Turm erhalten sind. Die Burg wird seit 1067 urkundlich erwähnt und wurde 1993 zum Kulturgut von nationalem Interesse erklärt.

Das nächste Dorf, auf das man stößt, wenn man der Straße folgt, ist Roda de Ter. Es liegt im Norden des Landkreises Osona, in der Nähe des Guilleries-Massivs und am Ufer des Flusses Ter. Früher gab es an den Ufern des Flusses Getreide- und Papiermühlen, die seit dem Mittelalter in Betrieb waren. Anschließend wurde die Energie aus dem Wasser auch von der Textilindustrie genutzt. In Roda de Ter wurde Miquel Martí i Pol, der große Dichter und Prosaautor, geboren. Eine vom Rathaus initiierte Route zeigt die wichtigsten Orte, die mit seinem Leben und Werk zu tun haben. Ebenfalls im Dorf Bac de Roda geboren ist der Nationalheld namens Francesc Macià i Ambert, der eine Gruppe von Bewaffneten befehligte, die während des Erbfolgekriegs Carlos III. unterstützten.   Die iberische und mittelalterliche Stätte von L’Esquerda befindet sich in einer privilegierten und strategischen Lage am Ter. An dieser Stelle finden wir Überreste aus der Bronzezeit (8. Jh. v. Chr.). Anschließend errichteten die aufeinander folgenden iberischen Siedlungen Stadtmauern, von denen eine noch heute sichtbar ist. Die Fundstätte ist das zweite Kulturgut von nationalem Interesse dieser Etappe. Der Weg führt weiter über eine Brücke über den Fluss Ter und folgt dem Weg, der in der Nähe des Creu de Codines vorbeiführt.

Nachdem wir die Umgehungsstraße von Vic überwunden haben kreuzt der Weg die historische Bruguer-Brücke und führt in die Hauptstadt von Osona. Vic, im Herzen der Ebene gelegen, ist das Zentrum der kommerziellen und kulturellen Aktivitäten des Landkreises. Seine Ursprünge gehen auf das 4. Jahrhundert v. Chr. zurück, als es von den Iberern gegründet wurde. Mit der römischen Herrschaft nahm seine Bedeutung zu und im zweiten Jahrhundert ist der Bau eines Gotteshauses auf dem höchsten Punkt der Stadt belegt. Nach der Herrschaft der Araber wurde die Stadt 826 zerstört. Das neue Vic wuchs unter dem Schutz der Kathedrale, der Burg und des Marktes. Als Sitz eines bedeutenden Bistums, unter der Leitung von Abt Oliba, entwickelte sich die Stadt innerhalb der Stadtmauer. Im Anschluss daran fiel der Moment der größten Pracht der Stadt mit dem Beginn des Seminars und der Literarischen Universität von Vic zusammen. Jaume Balmes, Antoni Maria Claret oder Jacint Verdaguer haben an diesem Seminar studiert. Vic hat ein prächtiges historisches Zentrum, das noch heute seine mittelalterliche Struktur bewahrt und eine breite Palette von Gebäuden von künstlerischem und architektonischem Interesse besitzt.

Die Plaça Mayor oder Plaça del Mercadal bildet das Nervenzentrum der Stadt. Es ist einer der größten und schönsten Portikusplätze Kataloniens mit vielen Barock- und Renaissancehäusern. Es empfiehlt sich ein Besuch am Dienstag oder Samstag, um das Schauspiel des Marktes von Vic zu erleben. In der Nähe der Plaça Mayor befinden sich mehrere Kirchen, wie die Kirche und das Kloster Santa Teresa, die Barockkirche Sant Felip, die Kirche dels Dolors und die Kirche La Pietat. Aber ohne Zweifel ist das wichtigste religiöse Gebäude in Vic die Kathedrale von Sant Pere. Zu Beginn des 11. Jahrhunderts weihte Bischof Oliba eine erste romanische Kathedrale und drei Schiffe, die 1064 fertig gestellt wurden.

Im 13. Jahrhundert umgebaut, wurde sie im 18. Jahrhundert abgerissen, um die heutige zu bauen, und nur die Krypta der primitiven Kathedrale (1943 wiederentdeckt) und der Glockenturm sind erhalten geblieben. Das heutige Gebäude ist das Ergebnis jahrhundertelanger Transformation. Das Äußere ist neoklassizistisch, mit Ausnahme des Glockenturms und der Krypta, die im lombardisch-romanischen Stil gehalten sind. Im Inneren befindet sich ein Hauptaltar aus Alabaster aus dem 15. Jahrhundert, der der Heiligen Jungfrau und dem Heiligen Petrus gewidmet ist, ein Werk von Pere Oller. Erwähnenswert sind auch die Wandmalereien von Josep Maria Sert aus dem Jahr 1930 und die barocke Kapelle Sant Bernat. In der Wand des Hauptschiffes öffnet sich der gotische Kreuzgang aus dem 14. Jahrhundert in dem man große Bögen mit Arabesken sehen kann. Im Kreuzgang befindet sich das Pantheon von Jaume Balmes (1810-1848), dem Sohn der Stadt. Wenige Meter von der Kathedrale entfernt befindet sich der Bischofspalast, von dem der Synodensaal mit den Porträts der Bischöfe der Diözese Vic bemerkenswert ist. Die Route durch das historische Zentrum von Vic und seine bedeutenden Denkmäler bietet spezielle Materialien und Ressourcen für Menschen mit Hörproblemen und eingeschränkter Mobilität.

In den folgenden Etappen wird die Kultur teilweise der Natur weichen. Nach Manresa führt der katalanische Jakobsweg durch üppige Wälder und kleine Dörfer.

  • Klassifizierung der Route: Architektur, Geschichte, Natur
  • Verkehrsmittel: Zu Fuß, Mit dem Fahrrad
  • Schwierigkeitsgrad: Anfänger, Mit Grundkenntnissen
  • Streckenlänge: 21 km
  • Dauer: 5 h 30 min
  • Bergauf (m): 194
  • Bergab: 384
  • Besuchszeiten: Ganzjährig
  • Fremdenverkehrsämter: L'Esquirol, Vic
  • Provinz: Barcelona
  • Landkreis: Osona
  • Interessante Stellen: Esquirol, les Masies de Roda, Burg s’Avellana, Roda de Ter, Jaciment Ibèric i medieval de l’Esquerda, Plaça Major von Vic (zugänglich), Kathedrale Sant Pere von Vic (zugänglich)
  • Beschilderung: 
WAS GIBT ES IN DER UMGEBUNG?
Coll de Panissars-Alcarràs. Etappe 7: von L’Esquirol nach Vic
  • Coll de Panissars-Alcarràs. Etappe 7: von L’Esquirol nach Vic

  • Paisatges Barcelona

  • Coll de Panissars-Alcarràs. Etappe 7: von L’Esquirol nach Vic
  • Coll de Panissars-Alcarràs. Etappe 7: von L’Esquirol nach Vic

  • Paisatges Barcelona

Was dich noch interessieren könnte
Grand Tour de Catalunya
Grand Tour de Catalunya
#CatalunyaExperience nº3
#CatalunyaExperience nº3 Zeitschrift