Casa Milà. Steinbruch

Gaudí-Kulturerbe, Architektonisch interessantes Gebäude
Die Casa Milà ist ein modernistischer Bau von Antoni Gaudí aus den Jahren 1905-1911, der einen absoluten Bruch mit den Konzepten seiner Zeit darstellte. Neben der Steinstruktur ragen die schmiedeeisernen Balkone heraus. Das Gebäude ist die maximale Darstellung der geschwungenen Linie in Gaudís Werk.

Nach der Sagrada Familia ist es das bekannteste Werk von Antoni Gaudí und wurde zwischen 1905 und 1911 gebaut. Es ist das letzte und zweifelsohne eindrucksvollste der vom genialen Architekten geplanten Wohngebäude und ist der maximale Ausdruck kurviger Linien seines Werks.

Der offizielle Name des Hauses ist Milà, da es von Pere Milà in Auftrag gegeben wurde. Unter dem Volk ist es aber als Haus de la Pedrera bekannt. Außen sticht die gewellte Skulpturenfassade aus grauem Stein hervor, die mit schmiedeisernen Balkonen verziert ist. Innen hat man, mit dem Eintritt in eine Phantasiewelt, einen irrealen Eindruck.

Für das Publikum sind folgende Bereiche geöffnet: das Foyer, der große Innenhof, eine vollständig möblierte Etage mit Möbeln, die der Architekt selbst entworfen hatte und die Terrasse mit gespenstisch anmutenden Schornsteinen, die Hexenschreck genannt werden und sich an der Landschaft Kappadokiens in der Türkei inspirieren. Von hier hat man einen tollen Blick auf die Stadt.

Des Weiteren kann man in der Mansarde den sogenannten Espacio Gaudí (Gaudi Bereich) besichtigen, wo früher die Wäscherei untergebracht war. 270 Kettenbogen aus glatten Ziegelstein bilden eine Struktur, die an ein Skelett mit originellen Perspektiven erinnert. Hier befindet sich ein kleines Museum, in dem Modelle aller Bauten Gaudís sowie Fotografien, Zeichnungen und Audiovisuelles über das Leben und Werk des Architekten ausgestellt wird.

Das Piso de la Pedrera, das 1999 als permanenter Ausstellungsraum eingeweiht wurde, liegt im vierten Stock des Gebäudes und hat eine Gesamtfläche von 569 Quadratmetern. Hier wird eine Wohnung einer Familie Barcelonas Anfang des 20. Jahrhunderts nachgebildet. Auch die Möbel und Accessoires stammen aus dieser Zeit.

Das Gebäude wurde 1984 von der UNESCO zum Weltkulturerbe erklärt und zwei Jahre später wurde es von der Sparkasse Caixa Catalunya gekauft, die hier den Sitz ihrer Stiftung einrichtete. Im Erdgeschoss finden zeitlich begrenzte Ausstellungen statt.

  • Architekturstil: Jugendstil
  • Baujahr: 1905
  • Architekt: Antoni Gaudí i Cornet
  • Persönlichkeit: Gaudí
  • Sprachen: Katalanisch, Spanisch, Deutsch, Englisch, Französisch
  • Eigentümer: Privat
  • Geschlossene Tage im Jahr: 25. Dezember und eine Woche im Januar.
  • Öffnungszeiten im Sommer: Von März bis November, Montag bis Sonntag von 9:00 bis 20:30 Uhr (letzter Zugang: 20:00 Uhr).
  • Öffnungszeiten im Winter: Von November bis Februar, Montag bis Sonntag von 9:00 bis 18:00 Uhr (letzter Eintritt: 18:00 Uhr). Vom 26. Dezember bis 3. Januar, Montag bis Sonntag von 9:00 bis 20:30 Uhr. Sonderöffnungszeiten 1. Januar, von 11:00 bis 18:30 Uhr.
Nimmt teil an: Kunst und Kultur
Nimmt teil an: Kunst und Kultur

Behindertengerecht

Nimmt teil an: Kunst und Kultur
Nimmt teil an: Kunst und Kultur
WAS GIBT ES IN DER UMGEBUNG?
Casa Milà. Steinbruch
  • Casa Milà. Steinbruch

  • Adresse:Promenade de Gràcia, 92

  • 08008 Barcelona

  • Barcelona / Barcelona

  • Casa Milà. Steinbruch
  • Casa Milà. Steinbruch

  • Adresse: Promenade de Gràcia, 92

  • 08008 Barcelona

  • Barcelona / Barcelona

  • Telefon:932 142 576

  • E-Mail:info@lapedrera.com / web@fcatalunyalapedrera.com

  • Web:https://www.lapedrera.com

Was dich noch interessieren könnte
#CatalunyaExperience nº3
#CatalunyaExperience nº3 Zeitschrift
Revista #CatalunyaExperience Nª2
Revista #CatalunyaExperience Nª2
#CatalunyaExperience nº1
#CatalunyaExperience nº1 Zeitschrift