Los lagos de Romedos. Los lagos de Romedos.

Parc Natural de l'Alt Pirineu

Natur - Naturschutzgebiete

Naturparks, Netz Natura 2000, Netz Natura 2000: Besondere Schutzgebiete für Vögel
Name
Parc Natural de l'Alt Pirineu
Adresse
Carrer de la Riba 1
Postleitzahl
25595
Gemeinde
Llavorsí
Ort
Llavorsí
Tourismus-Marke
Pirineus
Telefon
973 622 335
Fax
973 622 070
E-Mail
pnaltpirineu@gencat.cat
Sprachen
Katalanisch, Spanisch
Beschreibung

Der Naturpark in den Oberpyrenäen, der zwischen Pallars Sobirà und Alt Urgell liegt, ist der größte Naturpark Kataloniens. Pernui, in der Gemeinde Sort, bildet den Eingang zu diesem Park. Seine Geschäftsstelle liegt allerdings in Llavorsí, wo man das im Pajar d'en Tonet liegende Zentrum besuchen kann, das Informationen ausgibt und Ausstellungen und Workshops organisiert.

Im Park finden sich zahlreiche unter Naturschutz stehende Tier- und Pflanzenarten. Er weist eine sehr vielfältige Landschaft auf, die von mediterranen Wäldern bis hin zu alpiner Flora reicht. Das Dorf Alins bietet die Möglichkeit, einen der vielen interessanten Bäume anzusehen, die aufgrund ihres Alters oder ihrer Größe unter Naturschutz stehen: der Abeto del Pla de la Selva, eine zum Naturdenkmal erklärte Tanne.

Bezeichnend für die Landschaft sind insbesondere der Certascan-Gletschersee, der größte seiner Art in den Pyrenäen, und die Cigalera de l'obaga de Baleran, eine der tiefsten Schluchten Kataloniens. Allerdings ist die Pica d'Estats, der höchste Gipfel Kataloniens, der sich zu einem Symbol entwickelt hat, wohl bekannter. Es heißt, Jacint Verdaguer sei der erste katalanische Bergsteiger gewesen, der ihn erklommen hat.

Der Park umfasst außerdem die Ansiedlungen von bis zu fünfzehn Gemeinden, in denen man ein sehr interessantes kulturelles Erbe, sowohl auf architektonischer und archäologischer Ebene als auch in Bezug auf religiöse Kunst, besichtigen kann. Darüber hinaus kann man dort an den teilweise sehr alten Festivitäten und Traditionen teilnehmen.

Derzeit wird eine Reihe grenzüberschreitender Routen angeboten, die über den Fernwanderweg GR-11 führen. Für erfahrenere Bergsteiger gibt es die Alta Ruta Pirenaica (Pyrenäen-Hochroute).

Fläche 80363
Dazu gehörige Gemeindegebiete Alins; Alt Àneu; Esterri d'Àneu; Esterri de Cardós; Farrera; La Guingueta d'Àneu; Lladorne; Llavorsí; Montferrer i Castellbò; Rialp; Soriguera; Sort; Tirvia; Vall de Cardós; Les Valls de Valira.
Eigentümer Gemischt oder beides
Von 1985

Eigenschaften

Gibt es ein Informationszentrum? Nein
Flora 1.590 Arten Gefäßpflanzen, 22 bedrohte oder sehr seltene Pflanzen in Katalonien wie Cerinthe glabra, Hippuris vulgaris, Juniperus thurifera, Salix hastata, Matthiola valesiaca oder Astragalus penduliflorus.
Fauna 29 Arten Libellen (Insekten), davon drei gemäß UICN gefährdet, bisher 268 katalogisierte Wirbeltierarten, gefährdete oder sehr seltene Arten wie Braunbär, Otter, Pyrenäen-Desman, Bartgeier, Mönchsgeier, Schmutzgeier, Rotmilan, Auerhahn, Alpenschneehuhn, Rebhuhn, Raufußkauz, Waldschnepfe, Mauerläufer, Schneefink und Pyrenäen-Gebirgsmolch, Aurelios-Gebirgseidechse sowie die größte Auerhahn-Population Spaniens (150 registrierte Hähne).
Ornithologietourismus Vogelwarte am Höhenaussichtspunkt La Mollera d'Escalarre.
Routen Die Route von Castellot, Der Bergpass Aulan, Die mittelalterlichen Brücken im Tal von Cardós, Die Route zu den Scheunen von Virós

Jahreszeiten und Öffnungszeiten

Geschlossene Tage im Jahr Ganzjährig geöffnet
Öffnungszeiten im Sommer Von 9:00 bis 14:00 Uhr
Öffnungszeiten im Winter Von 9:00 bis 14:00 Uhr

Lage

GPS-Koordinaten X: 1.21099188506338, Y: 42.4961363075596

Anlagen

Für Menschen mit Behinderungen zugänglich, Picknickbereich, Campingbereich, Bäder, Geschäft, Wallfahrtskirche, Museum, Observatorium, Schutzhütte

Kontakt

Adresse Carrer de la Riba 1
Postleitzahl 25595
Gemeinde Llavorsí
Ort Llavorsí
Telefon 973 622 335
Fax 973 622 070
E-Mail pnaltpirineu@gencat.cat

Karte
Bilder